20. Ausgabe der Gartenvorlesung „1x1 der Wirtschaft“

Foto: Markus Hibbeler

Gut besucht war die gemeinsame Gartenvorlesung „1x1 der Wirtschaft“ des Instituts für Ökonomische Bildung (IÖB) und des wigy e. V. am 16.06.2022 zum Thema „Zeitwende in Europa und der Welt - Globalisierung auf dem Prüfstand?!“ – traditionell unter dem Zeltdach im Garten des IÖB. In Kooperation mit der NWZ wurden auch in diesem Jahr wieder Eintrittskarten über eine Coupon-Aktion verlost. Fast 300 NWZ-Leser*innen hatten sich auf die begehrten Plätze beworben.

Dr. Holger Peinemann (Vorstandsvorsitzender des wigy e. V.), Dr. Michael Koch (Geschäftsführer und stellv. wiss. Leiter des IÖB) begrüßten gemeinsam mit Ulrich Schönborn (Chefredakteur der NWZ) die anwesenden Gäste zu der beliebten Veranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum 20. Mal stattfand.

Eine Einführung in die Thematik lieferte wigy-Geschäftsführer Arne Stemmann mit einem anregenden Impulsvortrag zur Zeitenwende in Europa und der Welt. Er betonte, dass der Begriff „Zeitenwende“ letztlich auch eine ökonomische Dimension beinhaltet. Die Corona-Pandemie, aber auch die Tendenzen zur Renationalisierung der Handelspolitik unter dem früheren US-Präsidenten Donald Trump oder das Brexit-Referendum hätten die Globalisierung bereits vor dem Krieg in der Ukraine auf eine harte Probe gestellt. Die aktuelle Phase sei durch eine Kreuzung mehrerer Krisen gekennzeichnet, die sich überlagern und deshalb mit einer großen Unsicherheit für die privaten Haushalte, die Unternehmen und den Staat einhergehen. Ein Ende der Globalisierung sei nicht zu erwarten, bekräftigte Stemmann, „aber die globalisierte Welt von morgen wird eine andere seine als die von heute“.

Die zuvor dargestellten Entwicklungslinien der Globalisierung wurden in der von Dr. Michael Koch moderierten Podiumsdiskussion erneut aufgegriffen und von den Podiumsgästen um aktuelle Perspektiven aus der Praxis erweitert. Es diskutierten Dr. Lars Stemmler (Leiter Internationale Projekte, bremenports GmbH & Co. KG), Bernd Bröring (Geschäftsführer H. Bröring GmbH & Co. KG), Ernst Jünke (Vorstandsvorsitzender pro:connect) und Dirk Gerlach (Leiter Stab der Präsidentin der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt) zu Veränderungen der Handelsbeziehungen, Migration und Arbeitsmarkt sowie Inflation und Zinsentwicklung. Mit Blick auf die Zukunft der Globalisierung bestand Überstimmung, dass es angesichts der gravierenden Einschnitte kein „Weiter so“ geben wird.

Beim anschließenden Get together mit Bier vom Fass und Leckereien vom Grill hatten die Gäste der Gartenvorlesung schließlich Gelegenheit, die Diskussion weiter zu vertiefen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zurück

Copyright 2022. All Rights Reserved.